~ Japanische Maler 1750 bis 1799 ~
~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Hara Zaichu (1750-1837)
Er studierte bei vielen Lehrern verschiedene Stile, bevor er seine eigene Schule für Kunst gründete,
deren Stil irgendwo zwischen Maruyama, Kano und Nanga Traditionen lag.
Maruyama Okyo war sein berühmtester Lehrer, doch er studierte auch die Tosa-Tradition und die Techniken der Ming-und Chi'ing Malerei.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Sengai Gibon (1750 - 1837)
Er war ein japanischer Mönch der Rinzai-Sekte (ein Zweig des Zen-Buddhismus).
Er war für seine umstrittenen Lehren und Schriften, sowie für seine unbeschwerte Sumi-e Malerei bekannt.
Nachdem er die Hälfte seines Lebens in der Nähe von Yokohama Nagata verbracht hatte, lebte er zurückgezogen in Shofukuji (in Fukuoka),
dem ersten Zen-Tempel in Japan, wo er den Rest seines Lebens verbrachte.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
Matsumura Goshun (1752-1811)
Er stammte aus Kyoto, war ein Maler der Shijo-Schule in Kyoto und wurde von dem Maler Yosa Buson gefördert.
1781 ging er nach Osaka, kehrte aber kurzzeitig nach Kyoto zurück, als Yosa Buson erkrankte.
Er war der Lehrer von Matsumura Keibun (1779-1843)
Sein anderer Künstlername war Matsumura Gekkei.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Nagasawa Rosetsu (1754-1799)
Er wurde in eine Samurai-Familie niederen Ranges, den Yodo-Clan geboren.
Als er etwa 25 war, begann er bei Okyo, dem Gründer der Maruyama-Schule, den Maruyama-Stil zu studieren
und wurde zu einem von Okyos zehn größten Schülern. Schon mit 29 Jahren erreichte er einen so hohen Grad, daß er ausgelernt hatte.
Seine frühen Werke ähneln denen von Okyo: Sorgfältige Darstellungen von Vögeln und Blumen, Figuren und Tieren - wenn auch stilistische Unterschiede bereits sichtbar waren.
Seine Darstellungen menschlicher Figuren waren weniger idealisiert und orthodoxer als die seines Lehrers.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Mashiyama Sessai (1754-1819)
Er war ein Feudalherr des Ise-Nagashima-Clans. Er warb Totoki Baigai von Osaka, sowie Kimura Kenkado und Haruki Nanko für seinen Clan an.
Er hatten viele andere Namen: Gyokuen, Choshu, Shotei, Sho-shu-en usw.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Chobunsai Eishi (1756-1829)
 
Er war ein Maler und Ukyo-E Holzdruck-Künstler aus Edo (heute Tokyo), der für die Kunst auf eine Samurai-Laufbahn verzichtete.
Er studierte die Malerei bei Kano Eisen-in Michinobu (1730-1790) und ging dann dazu über Ukyo-E Holzdrucke zu schaffen.
Zu Beginn behandelte er klassische Themen wie die Geschichte des Prinzen Genji, später Kurtisanen, Geishas und die "fließenden Welt".
Ein beliebtes Motiv waren einzelne, sitzende Frauen beim Zeichnen, Lesen oder Schreiben,
und später stehende Frauen vor gedämpftem einfarbigem Hintergrund, die er wiederum später immer länger und mit immer kleinerem Kopf darstellte.
In seinen letzten Jahren gab er die Holzdrucktechnik weitestgehend auf und wendete sich wieder vermehrt der Tuschmalerei zu. Die Motive waren weiterhin schöne Frauen.
Er wurde auch Hosoda Eishi genannt.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Yamaguchi Soken (1759-1818)
Er war einer der besten Schüler von Maruyama Okyo und malte viele und sehr gute Bijinga (Schönheiten/schöne Frauen).

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Itaya Hironaga (1760-1814)
Er war der zweite Sohn von Itaya Keishu und der zweite Nachfolger der Sumiyoshi-ha Itaya Familie.
Er wurde auch Keii genannt.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Niwa Tokei (1760-1822)
Geboren in Osaka, ist er ein Maler der mittleren bis späten Edo-Zeit.
Er studierte unter Shitomi Kangetsu und Tetsugoshi Namimaru.
Er malte viele Bilder-Bücher und "Kyoka"-Bücher, populäre Comic-Gedichte.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Sakai Hoitsu (1761-1828)
Hoitsu wurde in eine reiche und mächtige Samurai-Familie in Edo geboren und genoss die feinste Bildung in Poesie, dem Noh-Theater, der Teezeremonie und Malerei.
Im Jahre 1797 wurde er buddhistischer Mönch. Er war ein Maler des Rinpa-Schule.
Er zog für ein paar Jahre nach Kyoto, und kam im Jahre 1809 nach Edo zurück, um seine eigene Mal-Werkstatt zu gründen,
und sich in das Studium über das Lebens und die Kunst von Ogata Korin (1658-1716) zu vertiefen.
Seine Begeisterung für Korin, dessen Stil er bewusst wiederzubeleben suchte, beruht darauf, dass Hoitsu´s Familie ein Jahrhundert früher der Haupt-Gönner Korins war,
und deshalb zahlreiche seiner Meisterwerke in ihrer Sammlung aufbewahrte.
Er ist für die Wiederbelebung des Stils und der Popularität von Ogata Korin, und für die Schaffung einer Reihe von Reproduktionen von Korins Arbeit berühmt.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Tani Buncho (1763-1840)
  Er war ein Literati (Bunjin) Maler und Dichter der späten Edo-Zeit.
Wie die meisten japanischen Bunjinga-Maler seiner Zeit, konzentrierte er sich weitestgehend auf chinesisch inspirierte Landschaften.
Da Reisen außerhalb Japans unter dem Tokugawa-Shogunat verboten war, konnte Buncho nicht in China studieren.
Folglich verbrachte er viele Jahre in Nagasaki, mit dem Studium chinesischer Kunst und westlicher Kunst (Yoga).
In frühem Alter erlernte er von Kato Bunrei (1706-1782) den Stil der Kano-Schule, von Watanabe Gentai (1749-1822) den Stil der Nagasaki-Schule
und eignete sich Hokuga von Kitayama Kangan (1767-1801) an.
1788 - auf dem Weg nach Nagasaki, um Malerei zu studieren - lernte er die Nanga-Technik von Kushiro Unzen (1759-1811).
Unter Kenkado Kimura (1736-1802), der in jenen Tagen viele kultivierte Menschen in Osaka inspirierte,
vertiefte er seine Nanga-Technik unter Einfluss des chinesischen Malers Cho Shun Koku in Nagasaki.
Er bekam Popularität durch einen neuen Stil, der Nanga mit Hokuga, und dies mit der perspektivischen Zeichnung der westlichen Malerei vermischte.
Er war die Person, die Edo-Nanga durchsetzte,
an deren Spitze er mit Maruyama Okyo (1733-1795) und Kano Tanyu (1602-1674) als die "Drei großen Maler des Tokugawa-Ära" verehrt wurde.
Er hatte viele Schüler, darunter Watanabe Kazan (1793-1841), Tachihara Kyosho (1786-1840) und Takaku Aigai.
Er predigte seinen Schülern immer wieder die Wichtigkeit des Kopierens alter Gemälde.
Seine Pseudonyme sind Gagakusai, Munianshujin, Shasanro, Choou, Mui u.a..

     

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kano -Sosen- Akinobu (1765-1826)
Er wurde in Edo geboren. Sein Vater war Tokumoto Utagawa.
Er studierte Kano-Malerei bei Jyuseki Kenshin
und Kano Nobumasa.
Er wurde ein Goyo Eshi (vorort lebender Hofmaler) des Shogun. Er erhielt den Ehrentitel Hogan und wurde der erste schlagfertige Mann der Kano-Gruppe genannt.
Seine anderen Namen sind Sosen und Daigensai.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Nagayama Koin (1765 -1849)
Er war ein Maler der Shijo-Schule und studierte unter Matsumura Goshun. Er malte sehr gute Porträts und Blumen-Vogel-Bilder.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Okubo Shibutsu (1767-1837)
Er war chinesischer Dichter, Kalligraph und Maler, der in der Ibaraki Prefektur geboren wurde.
Sein anderer Name war Ko, Tenmin. Sein gebräuchlichster Name war Ryutaro.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Okamoto Shuki (1767-1862)
Er war ein Sohn von Ishiguro Masami und studierte bei Onishi Keisai bis zu dessen Tod, und folgte dann Watanabe Kazan.
Er lebte in Edo (Tokyo) als Gefolgsmann von Fürst Okubo Odawara, bis er später dem Doi Clan diente.
Shuki ist bekannt für seine Kachoga (Vogel-Blumen-Malerei) und war in seinem Stil Tsubaki Chinzan und Kanzan ähnlich.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Utagawa Toyokuni (1769-1825)
Er wird auch oft als Toyokuni I bezeichnet, um ihn von den Mitgliedern seiner Schule zu unterscheiden, die seinen Go (Künstlername) trugen, nachdem er gestorben war.
Er war ein großer Meister des Ukiyo-e, insbesondere bekannt für seine Kabuki-Schauspieler-Drucke.
Er war einer der Köpfe der renommierten Utagawa Schule für Holzschnitt, und war brachte ihr großen Ruhm und Macht für den Rest des neunzehnten Jahrhunderts.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Sakutai Baishitsu (1769-1852)
Geboren in der Präfektur Ishikawa, war er ein Haiku-Dichter der späten Edo-Zeit.
Während er als Schwertpolierer arbeitete, studierte er Haiku bei Ueda Barai.
Er diente Narita Sokyu und erhielt den Titel "Hana no Moto Sokyu" (Betser der verschachtelten Verse und Haiku) im Jahr 1851.
Er war ein Vater von Sakurai Yoshikata.

   ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Cho Gessho (1770-1832)
Er war ein Schüler von Matsumura Goshun.
Er lebte in der Nagoya Präfektur, malte einige Werke in der Burg, wie zum Beispiel die Schiebetür und den Wandschirm.
Er war mit Nagasawa Rosetsu befreundet.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Teisai Hokuba (1771-1844)
Hokuba war einer der frühesten und bedeutendsten Schüler von Katsushika Hokusai (1760-1849)
und der einzige, der einen wirklich unabhängigen Malstil etablieren konnte.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kano -Isen`In- Naganobu (1775-1828)
Sein Vater war Kano Yoseiin Korenobu (1753-1808), bei dem er die Malerei erlernte. Sein Vater sagte, Naganobu hätte größeres Talent als er selbst.
Er war der achte leitende Künstler der Kobikicho-Kano-Familie und leitete Arbeiten, die direkt vom Shogun in Auftrag gegeben wurden.
Er verwendete eine Technik, schwarz-weiß-Zeichnung mit Gold zu kombinieren und war der Top-Künstler in Japan zu dieser Zeit.
Er war mit der Tee-Zeremonie vertraut und stand in der Gunst von Matsudaira Fumai (1751-1818).
Im Jahr 1816 erhielt er den Hoin Rang und nannte sich Isenin.
Seine Pseudonyme waren Fujiwara Naganobu, Hoin, Shin, Gensho...

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Mori Tessan / Tetsuzan (1775-1841)
Er stammte aus Osaka und studierte bei Maruyama Okyo.
Er war sehr oft in Kyoto und führte den Maruyama-ha-Stil in Osaka ein.
Obwohl er ein Nachfolger von Mori Sosen war, war seine Malweise völlig anders als die von Sosen, da er sich auf den Maruyama-ha-Stil spezialisierte.
Er hatte einen Marderhund als Haustier und da er den sehr oft malte, machte ihn das zu einem besonders guten Tier-Maler. Er malte auch viele Shishi (chinesischer Löwe) und Tiger.
Er liebte Kinder und entwarf Kimono-Muster für seine Kinder.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kino Hironari (1776-1839)
Ein Maler der Shijo-Schule, der in Kyoto geboren wurde. Er studierte bei Matsumura Goshun. Hironari malte sehr gute buddhistische Gemälde.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Nakabayashi Chikudo (1776 -1853)
Er wurde in Nagoya geboren und war der Sohn eines Arztes. Schon mit zwanzig Jahren eröffnete er sein eigenes Studio.
Im Jahr 1803 zog er zusammen mit Yamamoto Baiitsu nach Kyoto.
Abgesehen davon, dass er einer der besten Nanga-Maler seiner Zeit war, war er auch als wichtigster Buchgelehrter bekannt.
Er war verantwortlich für viele Abhandlungen über die Malerei und veröffentlichte zahlreiche illustrierte Bücher.
Neben Landschaften malte er auch Kachoga.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kita Busei (1776-1857)
Er wurde in Edo geboren und studierte bei Tani Buncho.
Er malte sehr gute Kacho-ga und Figuren-Darstellungen. Er malte auch Cut-in-Bilder und Bijinga (schöne Frauendarstellungen).
Sein gebräuchlichster Name war Einosuke, seine anderen waren Ka-an und Goseido.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Iwamatsu Yoshizumi (1777-1825)
Er wurde in der Gunma-Präfektur geboren und sein ursprünglicher Name war Manjiro.
Er war ein Nachfahre des berühmten Samurai "Nitta Yoshisada", war selber ebenfalls Samurai und diente der Tokugawa-Familie als Gefolgsmann des Shogun.
Er studierte den Kano-Stil. Sein anderer Name war Ryukei.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Tanomura Chikuden (1777-1835)
Er war ein Maler der Edo-Zeit und ist für seine Natur-Darstellungen, die oft in melancholischem Stil gehalten waren, bekannt.
Tanomura Chikuden wurde in Ohita als zweites Kind eines Arztes geboren.
Er studierte Medizin und wurde Arzt, doch mit 22 begann er bei Yugaku-kan Konfuzianismus zu lernen.
Als er 27 war, war er in ärztlicher Behandlung in Kyoto wegen einer Augenkrankheit.
Während dieser Zeit in Kyoto lernte er Menschen wie Kimura Kenkado (1736-1802) und Uragami Gyokudo (1745-1820) kennen, die zur Bunjin-Bokkaku gehörten.
Er lernte auch durch die Korrespondenz mit Tani Buncho.
Sein Zeichenstil war sehr weich, was seine Malereien zart, anmutig und sanft machte - wie seine Persönlichkeit.
Neben der Malerei war er auch Theoretiker und veröffentlichte seine Theorien als Sanchujin-Jozetsu.
Seine Pseudonyme sind Inakaji, Rogashi, Chikudenroho, Chikudentonmin, Kachikuyusoshujin, Kujosens
hi u.a.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Hasegawa Settan (1778-1843)
Er wurde in Edo geboren und sein Vorname war Munehide.
Sein ursprünglicher Beruf war Holzbildhauer, und er schnitzte Druckplatten für viele Ukiyo-e-Drucke.
Das Edo Meisho Zue ist eines seiner Meisterwerke.
Für seine künstlerischen Leistungen wurde ihm der buddhistische Ehrentitel Hokkyo ("Brücke des Dharma") verliehen.
Er wurde allgemein Goto Uzaemon genannt und sein Pseudonym war Gengakusai Ichiyosai.

      

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Nukina Kaioku (1778-1863)
Japanischer Maler und Kalligraph.
Nukina Kaioku wurde in eine Samurai-Familie geboren, die in Erbfolge Bogenschieß-Lehrmeister
auf dem Hachisuka-Lehen in der Awa-Provinz (jetzt Tokushima Präfektur) im Dienste des Daimyo waren.
Zusammen mit Maki Ryoko und Ichikawa Beian, war er einer der "Bakumatsu no Sanpitsu" (drei Pinsel der späten Edo-Periode, 1600-1868).

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Shibata Gito (1779-1819)
Er wurde in der Bizen-Provinz geboren (heutige Okayama-Präfektur).
Er studierte bei Matsumura Goshun und wurde für seine Kacho-ga (Vogel-Blumen-Motive) und Portraits geachtet.
Er wurde auch Ichu, Kinsho und Kinkai genannt, sein Spitzname war Kitaro.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Matsumura Keibun (1779-1843)
Er war eine führende Persönlichkeit in der Shijo-Schule - von seinem Halbbruder Matsumura Goshun (Matsumura Gekkei 1752-1811)) etabliert.
Er lebte in Kyoto und lernte bei Matsumura Goshun. Der Altersunterschied zwischen beiden war sehr groß - wie Vater und Sohn.
Er brachte mehr dekorative und ästhetische Tendenzen in die Shijo Schule, während er ansonsten den Malstil von Gekkei übernam.
Seine Bilder basierten auf gut ausgearbeiteten Entwürfen, damit das Bild in seiner Gesamtheit eine sanfte, schöne, dekorative und harmonische Komposition bildete.
Er war sehr gut darin Blumen-Vogel-Bilder zu zeichnen, und wurde mit Okamoto Toyohiko (1773-1845) verglichen.
Zugehörig zu ein- und derselben Schule, sagte man: "Die Blumen und Vögel sind Keibun, die Landschaftsmalerei ist Toyohiko".
Die Shijo-Schule genoss großes Ansehen in den japanischen Kunstkreisen, was wohl auch an den Fähigkeiten Keibuns und Okamoto Toyohiko lag,.
Seine Pseudonyme sind Keibunsiso, Genkeibunin, Keibun, Keibunin...

         

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Tosa Mitsuzane (1780-1852)
Er studierte Malerei bei seinem Vater Tosa Mitsuoki.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kikuchi Yosai (1781-1878)
Er war für seine monochromen Portraits historischer Persönlichkeiten bekannt. Seine Pseudonyme sind
Kikuchi Takeyasu und Kawahara Ryohei.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kishi Gantai (1782-1865)
 Er war der Sohn und Schüler von Kishi Ganku, der die Kishi-Schule gegründet hatte. Nach dem Tod seines Vaters übernahm er die Leitung der Kishi-Schule.
Seine Werke sind unter anderem in den Sammlungen von Ashmolean, Victoria, dem Museum of Fine Arts Boston und dem Kaiserpalast Kyoto zu finden.
Er malte Landschaften, kacho-e und Tiere - besonders Tiger
.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Yamamoto Baiitsu (1783-1856)
Er war der Sohn eines Bildhauers, der für den Owari Clan arbeitete.
Wahrscheinlich hat er zunächst bei Yamamoto Ranei gelernt, einem weniger bedeutenden Künstler der Kano-Schule, der sich später mehr dem Ukiyoe zuwandte.
Ein weiterer möglicher früher Lehrer war Yamada Kyujo, ein prominenter Vertreter des Literati (Nanga oder Bunjinga Malerei) in Nagoya, der starb, als Baiitsu erst zehn Jahre alt war.
Es ist aber wahrscheinlicher, dass Baiitsu bei Cho Gessho, einem Maler der Shijo-Schule lernte.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kaburagi Untan (1783-1852)
Geboren in Edo. Sein richtiger Name ist Yo-in.
Er war ein Sohn von Ichikawa Kansai, einem konfuzianischen Gelehrten. Sein älterer Bruder Ichikawa Beian war Kalligraph.
Untan studierte Malerei bei Tani Buncho. Später wurde er von Kaburagi Baikei adoptiert.
Er war ein guter Gekkin-Spieler (chinesisches Instrument). Später fand er zu Kaburagi-Ryu.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Okada Yosai (1784-1864)
Er wurde in Kaga (Kanazawa) geboren, war Konfuzius-Anhänger und gut in Sumie und Kalligraphie.

.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kano -Tanshin- Morimichi (1785-1835)
Er war in siebter Generation der Kajibashi-Linie Leiter der Kano-Schule.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Oda Kaisen (1785-1862)
Er wurde in der aktuellen Yamaguchi Präfektur geboren und wurde das adoptierte Kind der Odas, die eine Färberei betrieben.
Im Alter von 22 Jahren war er Schüler von Matsumura Goshun (1752-1811), dem Künstler, der den erfolgreichen Stil der Shijo-Schule in Kyoto prägte.
Er konkurrierte um Ruhm mit Matsumura Keibun (1779-1843) und Okamoto Toyohiko (1773-1845), die in der gleichen Schule waren,
aber im Laufe der Zeit wurde er von Rai Sanyo (1780-1831) beeinflusst und ging zum Nanga-Malstil über.
Kaisen beendete sein Studium unter Rai San'yo, und zog mit ihm nach Kyushu, wo er fünf Jahre lang chinesische Malerei der Yuan-Dynastie und der Ming-Dynastie studierte.
Durch das Kopieren chinesischer antiker Malerei über viele Jahre, hatte er einen sehr ursprünglichen Malstil.
Später wurde er einer der führenden Künstler des aus China stammenden Nanga-Stils (Südchinesische Schule/Bunjinga/Literati).
Sein Malstil war ordentlich und sauber, und er war gut in Landschaftsmalerei, Blumen-Vogel-Bildern und Personenmalerei.
Er fertigte auch große Motive wie Malereien auf Papier-Schiebetüren und Stellwänden, zum Beispiel mit dem Berg Koya oder dem Kaiserpalast von Kyoto.
Es wird angenommen, dass er Tomioka Tessai (1837-1924) in den Jahren 1848-1854 unterrichtete.
Seine Pseudonyme sind Kaise, Orui, Kyokai, Hyakkokusanjin u.a.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Maruyama Oshin (1791-1839)
Er war der Sohn von Kinoshita Ojyu und der Enkel von Maruyama Okyo.
Er war der Adoptivsohn von Maruyama Ozui, der der älteste Sohn von Okyo war.
Oshin stieg zum Leiter der Maruyama-Schule auf, als sich seine hohe Qualifikation herausstellte, vor allem in Blumen-Vogel-Bildern und Portraits
.

         

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Tetsuo Somon (1791-1872)
Er war Nanga-Maler in Nagasaki. Neben Kinoshita Itsu-un und Miura Gomon war er einer der großen drei Nanga Maler.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Otagaki Rengetsu (1791-1875)
Sie war eine buddhistische Nonne, die als einer der größten japanischen Dichter des 19. Jahrhunderts angesehen wird.
Sie war auch eine geschickte Töpferin und Malerin, sowie Kalligraphie-Expertin.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Yokoyama Seiki (1792-1864)
Er wurde von Matsumura Keibun unterrichtet und folgte der Shijo-ha Schule.
Er war berühmt als einer von "Kyotos vier großen Künstlern", neben Kishi Renzan, Shiokawa Bunrin und Nakajima Raisho.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Watanabe Kazan (1793-1841)
Er war Maler, Gelehrter und Mitglied der Samurai-Klasse.
Watanabe Kazan wurde in Tokio als Kind eines Edo-Bakufu Soldaten geboren.
Er kam aus armen Verhältnissen und verkaufte seine Malerei, um Geld für seine Familie zu verdienen.
Er lernte bei Tani Buncho, wo sich sein großes künstlerisches Talent bestens entfalten konnte.
Seine Porträts waren sehr beliebt und er malte sehr viel.
Seine Porträts waren geprägt von der europäischen Art mit Schattierungen zu arbeiten und sehr beeindruckend.
Er war traditionalistischer Konfuzius-Anhänger. Seine Pseudonyme sind Kazan, Zengakudo, Zengakudobunko, Mankaido, Xuiankyoshi und Toh.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kano -Seisen'in- Osanobu (1796-1846)
Er war die 7. Generation der Kano-Schule.
Seisen erhielt den Namen Hogen und verwendete ihn, als er den Hogen-Rang der Priesterschaft erreichte und wurde dann
Seisen Hogen Osanobu genannt.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Nakajima Raisho (1796-1871)
Er war einer der "vier großen Meister Kyotos" in seiner Zeit und war der Lehrer von Kawabata Gyokusho und Kono Bairei.
Bilder von Raisho können an der MFA Boston, im National Museum von Kyoto und an anderen Orten betrachtet werden.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Saeki Ganryo (1797-1852)
Sein richtiger Name war Hamatani Shoryo. Er gehörte zur Kishi Sekte und war das Pflegekind von Ganku.

                   

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Utagawa Kuniyoshi (1797-1861)
Er war einer der letzten großen Meister des japanischen Ukiyo-e Holzschnitts und -Malerei und gehörte der Utagawa-Schule an.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Mori Ippo (1798 - 1871)
Er wurde in Osaka geboren und verbrachte dort auch sein Leben.
Er wurde von Mori Tetsuzan im Shijo Stil ausgebildet, und später von ihm in die renommierte Mori Familie adoptiert.
Wiederkehrende Themen in seinen Bildern sind Tiere, Vögel, Landschaften und Szenen aus dem Leben in Osaka.
Neben seiner Malerei schrieb er ein humorvolles Buch. Seine bekanntesten Schüler sind seine Söhne Mori Bunrei, Mori Niho, Mori Kanzan und Koo.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

 ~ Alle Infos ohne Gewähr ~

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

  

Sakura-san ~ Home ~ Kontakt ~ Impressum ~ AGBs ~ Links