~ Japanische Maler 1420 bis 1749 ~
~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Sesshu Toyo (1420-1506)
 Er war der berühmteste japanische Meister der Tusche- und Wash-Malerei Mitte der Muromachi-Periode.
Er wurde in die Samuraifamilie Oda geboren und ausgebildet, ein Rinzai Zenbuddhistenmönch zu werden.
Doch schon früh in seinem Leben zeichnete sich sein Talent für Kunst ab und er wurde zu einem der besten Künstler seiner Zeit, anerkannt und verehrt in Japan und China.

       

  ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Geiami (1431-1485)
Ein Maler der Muromachi-Zeit. Er ist ein Sohn Noamis und Vater von Soami.
Er diente Ashikaga Yoshimasa als Doboshu (zuständig für die Unterhaltung des Shogun). Er war auch gut in Renga. Sein anderer Name ist Gakuso.

  ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kano Motonobu (1476-1559)
Er war der Sohn von Kano Masanobu, dem Gründer der Kano-Schule.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Sesson Shukei (1504-1589)
Er wurde in die Satake-Familie geboren und lebte in Ibaraki.
In Shimomurata gibt es einen Teich, in dem er seinen Pinsel ausgewaschen haben soll.
Als er noch sehr jung war, wurde er Asket im Shoso Tempel. Dieser Tempel hatte eine Vielzahl von historischen Tempelschätzen,
unter anderem ein Gemälde von Kannon, das seine Art zu malen beeinflusste.
Da er den Namen Sesson angenommen hat, kann man davon ausgehen, daß er Sesshu bewunderte. Allerdings hat er Sesshus Stil nicht übernommen.
Sein Todesjahr ist unbekannt. Aber es ist überliefert, dass er noch mit 82 Jahren malte.
Ogata Korin bewunderte Sessons Malerei und versuchte sie oft zu reproduzieren. Sessons Pseudonym ist
Seppou. 

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Soami (gestorben 1525)
Er war Maler und Landschaftsgärtner im Dienst des Ashikaga Schogunats, dem zugesprochen wird, den Steingarten von Ginkaku-ji entworfen zu haben.
Im Gegensatz zu seinen Zeitgenossen, waren seine Malereien im Stil der südchinesischen Schule (die südchinesische Art war nicht so förmlich wie die nordchinesische
und die Künstler waren gebildeter und naturverbundener, zudem brachten sie mehr das Gefühl zum Ausdruck, statt detailgenau abzubilden).
Manche seiner Kunstwerke umfassten mehr als zwanzig Bögen und zeigten japanische Landschaften mithilfe chinesischer Methoden.
Seine Werke zählen zu den ersten Nanga und Malereien im Stile der südchinesischen Schule in Japan.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kaiho Yusho (1533-1615)
Er wurde in der Omi-Präfektur, in einer militärischen Familie geboren und trat ein Priesteramt in Kyoto an.
Er studierte zunächst Kano (wahrscheinlich bei Eitoku), gründete aber später seine eigene unabhängige Schule.
Er war bereits zu Lebzeiten berühmt, und zu seinen Gönnern zählten Toyotomi Hideyoshi und der Kaiser Go-Yozei.
Er war sowohl versiert in dem reichen, bunten Malstil von Eitoku, wie auch in der zurückhaltenderen, einfarbigen Tuschezeichen-Tradition der Zen-Priester-Maler.
Wenn er Zen-Bilder schuf (z.B. von chinesischen Weisen), benutzte er die Genpitsu (reduzierte Pinselstriche)-Technik, die an Liang K'ai erinnert
(ein chinesischer Maler des frühen 13. Jahrhunderts, dessen Werke in Japan sehr beliebt waren).
Diese Porträts wurden Fukuro-e genannt - nach den lose hängenden Kleidungsstücken benannt, die wie Säcke auf den voluminösen Figuren zu hängen scheinen.
Einige von Yushos Arbeiten kann man im Myoshin Tempel in Kyoto und im Kyotoer Onishi Museum der Künste sehen.
Seine Kano-Gemälde zeichnen sich durch ihre eleganten Linien (zum Beispiel den "Pflaumenbaum", im Kennin Tempel von Kyoto)
und brillante Farbharmonien (zum Beispiel das Bild "Fischernetze," im Tokyo National Museum) aus. Qualitäten, die spätere Künstler beeinflussten.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Soga Chokuan (aktiv im späten 16. bis frühen 17. Jahrhundert)
Er war auf Vogel-Blumen-Darstellungen spezialisiert und gründete die Soga-Künstlerfamilie.
Besonders bekannt ist er für seine Geflügel-Darstellungen (wie sein Sohn Chokuan II für seine Falken-Darstellungen).
Seine farbenfrohen, realistischen Vogel-Blumen-Bilder sind im Hoki-in auf dem Berg Koya, im Daitoku-ji in Kyoto und im Tokyoer Nationalmuseum zu sehen.
Obwohl er eher ein klassischer Maler war, gibt es auch Werke von ihm im chinesischen Stil und "Suiboku" (Tusche),
die schnell und mit hartem Pinsel ausgeführt wurden, wie zum Beispiel "Die drei Lachenden" zu sehen im Henjoko-in auf dem Berg Koya.

  

  ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Miyamoto Musashi (1584-1645)
 Er ist einer der berühmtesten Maler Japans und ein großer Schwertkämpfer der frühen Edo-Zeit.
Er war Samurai und berühmt für seine Duelle und seinen unverwechselbaren Stil.
Er gründete den Hyoho Niten Ichi-Ryu oder Niten-Ryu-Stil der Schwertkampfkunst und ist der Autor des Buches der fünf Ringe (Go Rin no sho),
einem Buch über Strategie, Taktik und Philosophie, das noch heute studiert wird.
Seine anderen Namen sind Shinmen Takezo und Miyamoto Bennosuke und sein buddhistischer Name war Niten Doraku.

 

  

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kano Tanyu (1602-1674)
 Er war wahrscheinlich der berühmteste und bedeutenste Künstler der Kano-Schule.
Sein ursprünglicher Name war Morinobu und er war der älteste Sohn von Kano Takanobu und Enkel von Kano Eitoku.
Viele der berühmtesten und bekanntesten Kano-Werke sind von ihm.
Im Jahre 1617 wurde er vom Tokugawa-Shogunat berufen, offizieller Künstler des Shogunats zu werden.
In den folgenden Jahren bekam er viele prestigevolle Aufträge
und in den 1620er und 30er Jahren schuf er viele großformatige Arbeiten für Burg Edo, Burg Nijo, Burg Osaka, Burg Nagoya und Nikko Tosho-gu.
Befähigt zu einer Vielzahl von Mal-Stilen, sind seine berühmtesten Werke wahrscheinlich die, die er für diese Großaufträge produzierte.
Es sind Stellwände und Paneele, exemplarisch für den Momoyama Stil, mit der Darstellung natürlicher Themen wie Tiger, Vögel und Pflanzen,
in hellen Farben und mit umfangreicher Verwendung von Blattgold. Das Gold wurde oft verwendet, um Wolken, Wasser oder andere Hintergrund-Elemente darzustellen,
die das wenige Licht widerspiegelten, das in den Innenräumen vorhanden war - zur Aufhellung der dunklen Räume in der Burg.
Er war auch versiert in der monochromen Tuschemalerei, die auf dem prototypischen Stil der Muromachi-Zeit basiert,
sowie dem Yamato-e, in einem Stil, der der Tosa-Schule ähnlich war, und im chinesischen Stil.
Sein bekanntestes Yamato-e-Werk ist eine Erzähl-Rolle, die Szenen aus dem Leben von Tokugawa Ieyasu, dem ersten Tokugawa Shogun darstellt.
Nach diesem Auftrag, im Jahr 1640, nahm er den Künstlernamen Tan'yu an.
Zusätzlich dazu, dass er ein hoch verehrter Maler war, war er als Sammler und Kenner der chinesischen Malerei bekannt.
Er machte Skizzen und archivierte Aufzeichnungen von vielen Gemälden, die ihm zur Authentifizierung in sein Atelier gebracht wurden.
Er war auch Historiker, Kunstkenner und Stil-Kritiker.

          

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kano Naonobu (1607-1650)
Er war der Bruder von Kano Tan´yu und Kano Yasunobu.
Nach dem Tode ihres Vaters Kano Takanobu (1571-1618) wurden er und sein Bruder Yasunobu von Kano Koi unterrichtet.
 Während sein Bruder Tan´yu bereits offizieller Maler des Shogunats mit dortigem Wohnsitz (Goyo Eshi) in Edo wurde, übernahm Naonobu seines Vaters Besitz.
Im Jahre 1625 arbeitete er zusammen mit Tan´yu, Koi und anderen Kano-Künstlern an den Malereien der Schiebetür (Fusuma) des Nijo-Schlosses in Kyoto.
Sein anderer Name war Jitekisai.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kano -Eishin- Yasunobu (1613-1685)
Er war der Sohn von Kano Takanobu und jüngerer Bruder von Kano Tanyu und Kano Naonobu.
Er erhielt seinen formalen Unterricht als Maler von Kano Koi, der auch seine Brüder unterrichtete.
Im Alter von zehn wurde er ausgewählt, Kano Sadanobu (1597-1623), dem Sohn von Kano Mitsunobu als Leiter der Kano-Schule nachzufolgen,
und erhielt den Künstlernamen
Ukyonoshin, der ehemals von Mitsunobu getragen wurde. 1630 zog Yasunobu nach Edo,
wo er, wie seine Brüder, als Goyo Eshi (Maler der direkt vor Ort lebt) dem Shogun diente. 1662 erhielt er den Rang eines Hogen.
Ihm wurde eine Residenz im Nakabashi Stadtteil von Edo gewährt, wo er das Nakabashi Kano Atelier gründete, eine der vier ranghöchsten Kano-Studios.
Hanabusa Iccho war einer seiner Schüler. Seine Pseudonyme sind
Bocushinsai, Eishin u.a.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Tosa Mitsuoki (1617-1691)
Mitsuoki wurde in Izuminokuni (heutzutage die Gegend Izumi in Osaka) geboren und sein ursprünglicher Name war Tosa Fujimitsu.
Als er 18 war, zog er mit seinem Vater
Tosa Mitsunori (1583–1638), der ebenfalls Maler war, nach Kyoto.
Damals warYamato-e die wichtigste Malform der Tosa-ha, mit der er sich nie richtig anfreunden konnte.
Er führte die alte Yamato-e der Tosa-ha auf eine neue beeindruckende Weise aus.
Mitsuokis Stil ist bekannt für seine zarten Linien und feine Abgrenzung, typisch für den Tosa-Stil,
doch er übernahm auch einige Techniken und chinesische Themen der angesagten Kano-Schule.
Im Jahre 1654 erhielt er eine Stellung als Hofmaler, die traditionell an die Mitglieder des Tosa-Familie gegeben worden war, doch seit dem Ende der Muromachi-Zeit (1338-1573) vakant war.
Sein  Pseudonym ist Shunkaken.

     
Ausschnitt                                                                     

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Moronobu Hishikawa (1618-1694)
Er wurde in Yasuda Awa (Präfektur Chiba) geboren, und war Ukiyo-e Maler der frühen Edo-Zeit.
Der Sohn eines Provinz-Stickers begann seine künstlerische Laufbahn, indem er Entwürfe für Stickereien fertigte.
Um die Mitte des 17. Jahrhunderts zog er nach Edo, wo er als Illustrator von Märchenbüchern mit Holzdrucken arbeitete.
So entwickelte er eine Technik für die massenhafte Reproduktion von Gemälden, um sie einem großen Publikum zugänglich zu machen.
Er gilt als Patriarch des Ukiyo-e-Drucks und ist bekannt als der erste große Meister des Ukiyo-e ("Bilder der fließenden Welt"),
mit der Darstellung von Vergnügungsvierteln und andere Szenen des städtischen Lebens.
Er malte auch weiterhin Bilder und sowohl seine Gemälde wie seine Drucke stellten die Sitten und Gebräuche der Edo Menschen,
insbesondere der Kurtisanen und der Kabuki-Theater Schauspieler dar.
Zu seinen Werken gehören die Rolle "Die Schwulenviertel und das Kabuki-Theater", die Serie "Szenen aus dem Schwulenviertel in Yoshiwara"
und das berühmte Ichimai-e "Eine Schönheit blickt über die Schulter."
Hishikawa, ebenso wie andere Ukiyo-e Maler, malte auch viele Bilder mit pornographischen Szenen, als Shun-ga bekannt.
Sein bekanntestes Werk ist "Mikaeri Bijin" (zurückblickende Schönheit) - das berühmteste Motiv für japanische Briefmarken.

       

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Sonoi Moritomo (1626-1702)
Er wurde in Yatsushiro geboren (der heutigen Kumamoto-Präfektur), studierte bei Kano Tanyu in Edo und arbeitete mit ihm an mehreren Werken.

 

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kano Sekkei Toshinobu (1635 -?)
Sein anderer Name war Tokuosai.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kano Tsunenobu (1636-1713)
Ältester Sohn von Kano Naonobu.
Nach dem Tod seines Vaters im Jahre 1650 übernahm er die Leitung der Kobikicho Linie der Kano-Schule.
Im Jahre 1704 erhielt er den Ehrentitel Hogan (Auge des Gesetzes) und 1709 den begehrtesten Titel des Hoin (Zeichen des Gesezes).
Er wurde beim Honmonji, einem Tempel der Ikegami-Gegend von Edo begraben.

   

 

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kano Tanshin Morimasa (1653-1718)
Er war der Sohn von Kano Tanyu mit seiner zweiten Ehefrau und leitete ab 1674 den Kajibashi-Zweig der Kano-Schule.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kano Tanzan oder Tsurusawa Tanzan (1655-1729)
Er studierte bei Kano Tanyu in Edo und war einer der Gründer der Tsurusawa Kyo-Kano-Schule. Er war der Vater von Tsurusawa Tangei.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kano -Baiun- Tamenobu (1657-1715)
Er war Kano Ujinobu´s zweiter Sohn und sein richtiger Name ist Tamenobu.
Er war an der Schaffung von Gemälden im kaiserlichen Palast beteiligt.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Oishi Yoshio (1659 -1703)
Er war 1679-1701 der Kammerherr (Karo) des Ako Han in der Harima Provinz (heute die Präfektur Hyogo).
Er gilt als der Anführer der 47 Ronin in ihrem Rachefeldzug 1702 und damit als der Held von Chushingura.
Er wird auch oft bei seinem Titel
Oishi Kuranosuke genannt.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kano -Shushin- Chikanobu (1660-1728)
Geboren in der Provinz Musashi. Ältester Sohn von Kano Tsunenobu, der ältere Bruder von Kano Minenobu, seine Mutter war eine Tochter von Kano Yasunobu.
Im Jahre 1678 trat er in den Dienst des Shogunats und 1681 arbeitete er mit seinem Vater auf Burg Edo.
1713 folgte er seinem Vater in dritter Generation als Leiter des Kobiki-cho Zweigs der Kano-Schule.
1719 erhielt er den Ehrentitel Hogan und im gleichen Jahr, auf Befehl des Shogun, malte er ein Bild für eine koreanische Abgesandte.
Es wird gesagt, daß er auch eines malte, das dem König der Ryukyu-Inseln geschenkt wurde.
Einer seiner Schüler war Toriyama Sekien, Lehrer von Kitagawa Utamaro.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Isshinsai Yoshihide (1669-?)
Er war der Sohn von Ikeda Kagemasa, der Fürst auf Burg Okayama war, und hieß Ikeda Harumasa.
Er lernte bei Kano osenin Korenobu.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kaigetsudo Ando (1671-1743)
Er wurde in Edo geboren und sein Familienname war Okuzawa oder Okazaki.
Er war Ukiyo-e ("Bilder der fließenden Welt") Künstler in der Mitte der Edo-Zeit und verlebte den Großteil seines Lebens im Stadtteil Asakusa von Edo (heute Tokyo),
nicht weit vom Stadtteil Yoshiwara und den darin lebenden Kurtisanen.
Er gründete neben der Kaigetsudo-Schule die Kaigetsudo-Kobo (Werkstatt) und stellte dort in hohen Auflagen Bilder von schönen Frauen, Kurtisanen und Kabuki-Schauspielern her.
Besonders berühmt war er aber für seine handgemalten Bilder (nikuhitsu-ga). Sein Malstil war durch dicke und dünne Linien,
sowie kühne Kostüme gekennzeichnet und hatte großen Einfluss auf andere Maler.
Sein Ukiyo-e-Stil hatte viele Anhänger und seine Schüler nahmen zum Teil seinen Namen (Kaigetsudo) an.
Viele davon beschränken sich, wie er, nur auf Gemälde (das Drucken überließ er seiner Werkstadt).
Man geht davon aus, dass er die meisten seiner Arbeiten vor 1714 schuf - bevor er nach Amami Oshima verbannt wurde,
weil er möglicherweise als Vermittler zwischen zwei Liebenden verschiedenen Ranges (einem Kabuki-Schauspieler namens Ikushima Shingorō
und der Dame Ejima aus der Familie des Shogun - die, als es rauskam, beide an verschiedene Orte verbannt wurden) beteiligt war.
Er durfte im Jahr 1722  wieder zurück nach Edo und blieb bis etwa 1736 aktiv.
Sein gebräuchlichster Name war Dewaya Genshichi und sein "Go" (Künstlername) war Kan'unshi.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Mochizuki Gyokusen (1672-1755)
Sein richtiger Name war Shigekatsu.
He studierte Malerei bei Tosa Mitsunari und Yamaguchi Sekkei, sowie Kalligraphie bei Sasaki Shizuma.
Onishi Suigetsu war sein Schüler.
Sein gebräuchlichster Name war
To-bei, sein anderer Name war Gyokuan.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Yamamoto Sosen (1679-1760)
Er wurde in Kyoto geboren und sein richtiger Name war Morofusa.
Er wurde ein Adoptivsohn von Yamamoto Soken und studierte Kano-Malerei.
Er erhielt später den Titel Hogen. Sein grbräuchlicher Name war Kazuma, ein anderer war Tancho-sai.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kato Bunrei (1706-1782)
Er wurde in Iyoin Shikoku geboren, erlernte die Malerei bei Kano Chikanobu (1660-1728) und war der Lehrer von Tani Buncho (1763-1840).

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

So Shiseki (1715-1786)
Er war ein Maler der Nagasaki und Nanpin Schulen.
Ursprünglich aus Edo, verbrachte er einige Zeit in Nagasaki, wo er bei dem chinesischen Maler Song Ziyan studierte, der in Japan als So Shigan bekannt war.
Der Name So Shiseki ist ein Pseudonym, abgeleitet von seines Meisters Namen.

 

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Yosa Buson oder Yosa no Buson (1716-1783)
Er wurde in dem Dorf Kema in der Settsu Provinz (jetzt Kema-cho, Miyakojima-Bezirk in der Stadt Osaka) geboren
und sein ursprünglicher Familienname war
Taniguchi.
Er war Maler und Dichter - zusammen mit Matsuo Basho und Kobayashi Issa, wird er als einer der größten Dichter der Edo-Zeit betrachtet.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Ito Jakuchu (1716-1800)
Er wurde in Kyoto als Kind eines Gemüsegroßhändlers geboren. Er war ein exzentrischer Maler in der Mitte der Edo-Zeit.
Er lernte die Kano-ha-Malerei, doch er mochte das Skizzieren und Duplizieren der Kano-ha nicht. Deshalb versuchte er direkt von Sogenga-Gemälden zu lernen.
Sogenga ist der chinesische Malstil der Sung-Dynastie (960-1279) und der Yuan-Dynastie (1261-1368).
Er war nicht verheiratet, um sich vollkommen auf die Malerei konzentrieren zu können.
Er soll angeblich zig Hühner in seinem Garten gehabt und jedes einzelne gemalt haben. Seine Motive zeigen was ihn umgab - Blumen und Tiere.
Seine Malerei war mehr chinesisch als japanisch, weil er sich so in die chinesische Malerei der Sung- und Yuan-, sowie der Ming-Dynastie (1368-1644) vertieft hatte.

Obwohl viele seiner Gemälde traditionell japanische Motive darstellten, vor allem Hühner und andere Vögel,
war sein Malstil und seine Methoden auch von der westlichen Malerei beeinflusst.
In vielen seiner Werke sieht man ein hohes Maß an Experimentierfreudigkeit mit Perspektive und anderen sehr modernen Stilelementen.

Seine Pseudonyme sind Beitoan und Beitoou.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Ike no Taiga (1723-1776)
Er war Maler und Kalligraph in Kyoto, der während der Edo-Zeit geboren wurde.
Zusammen mit Yosa Buson perfektionierte er das Bunjinga (oder Nanga) Genre.
Die meisten seiner Werke spiegeln seine Leidenschaft für die klassische chinesische Kultur und Maltechniken,
obwohl er auch revolutionäre und moderne Techniken in seine ansonsten sehr traditionellen Gemälde einarbeitete.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Suzuki Harunobu (1725-1770)
Er war Ukiyo-e-Maler und Drucker sowie Buch-Illustrator in Edo.
Er spielte eine zentrale Rolle bei der Etablierung von Nishikie (Brokat Bilder),
war bekannt für seine schönen Frauen-Bilder und fertigte oft Mitate-e (Parodien klassischer Werke). 

          

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Katsukawa Shunsho (1726-1792)
Er war Maler und Grafiker des Ukiyo-e Stil und der führende Künstler der Katsukawa Schule.
Shunsho studierte bei Miyagawa Shunsui, Sohn und Schüler von Miyagawa Choshun, beide ebenbürtig berühmte und talentierte Ukiyo-e Künstler.
Shunsho ist besonders für die Einführung einer neuen Form von Yakusha-e bekannt ist, Drucke mit der Darstellung von Kabuki-Schauspielern.
Doch seine Bijinga-Gemälde (Bilder schöner Frauen), obwohl weniger bekannt,
werden von einigen Gelehrten als die Besten in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts bezeichnet.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Ike Gyokuran (1727-1784)
Sie war eine Literati-Dichterin und Bunjinga-Malerin, vor allem als die Frau von Ike no Taiga bekannt,
wenn auch selbst als Dichterin und Malerin sehr verehrt und geschätzt.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~  

Soga Shohaku (1730-1781)
Sein ursprünglicher Name war Miura Sakonjiro.
Er war in der Mitte des Tokugawa-Periode (1603-1867) aktiv, und versuchte den Stil der großen Meister der Muromachi-Zeit (1338-1573) wieder zu beleben.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~  

Kano -Eisen' in- Michinobu (1730-1790)
Er war ein Sohn von Kano Furunobu. Er wurde der 6. Leiter der Kobikicho-Linie der Kano-Schule.
Zusätzlich war er ein Goyo Eshi (Maler vor Ort) am Hofe des Shogun.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Maruyama Okyo oder Maruyama Oukyo (1733-1795)
Geburtsname Maruyama Masataka. Er ist einer der berühmtesten japanischen Maler.
Er zog nach Kyoto, wo er Kunstwerke aus chinesischen, japanischen und westlichen Quellen studierte.
Ein persönlicher Stil - eine Mischung des westlichen Naturalismus und der östlichen dekorativen Gestaltung, dem Kano-Stil - entstand, und Okyo gründete die Maruyama Schule für Malerei.
Obwohl viele seiner Künstlerkollegen seine Arbeiten als zu sklavisch der natürlichen Darstellung untergeordnet kritisierten, erwies es sich als Erfolg bei Laien.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kino -Ki- Baitei (1734-1810)
zunächst als Maler in Kyoto bei Yosa Buson (1716-1783) ausgebildet, zog er später in die kleine Stadt Otsu.
Baitei war nicht nur ein geschickter Maler sondern auch Haiku-Dichter.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Tosa Mitsusada (1738-1806)
Mitsusada ist der zweite Sohn von Tosa Mitsuyoshi (der erste Sohn war Tosa Mitsuatsu). Er wurde Edokoro-Azukari (Chef des Shogunat-Ateliers in Edo) mit seinem Bruder.
Sein Pseudonym ist
Enran.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Mori Shuho (1738-1823)
Er war in Osaka aktiv. Sein richtiger Name war Takanobu.
Er war ein älterer Bruder von Mori Sosen und studierte bei Yoshimura Shuzan und Tsukioka Settei.
Er erhielt den Ehrentitel Hogan. Mori Tetsuzan war sein Sohn.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Tanaka Sakuga (1741-1814)
Er studierte bei Turusawa Tansaku.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Mori Sosen (1747-1821)
Er war ein Maler des Shijo-Schule und ist berühmt für seine vielen Gemälde die Affen und andere Tiere darstellen.
Es ist unbekannt, ob er in Nagasaki oder Nishinomiya geboren wurde, aber er lebte den größten Teil seines Lebens in Osaka.

 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Noro Kaiseki (1747-1828)
Er wurde in der Provinz Kii in Zentral-Japan geboren und war ein berühmter Bunjin (Literati) Maler der späteren Edo-Zeit.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kishi Ganku (1749 oder 1756-1839)
Er war einer der Gründer der Kishi-Schule für Malerei. Sein richtiger Name war Saeki.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

 ~ Alle Infos ohne Gewähr ~

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

  

Sakura-san ~ Home ~ Kontakt ~ Impressum ~ AGBs ~ Links